Karola

Mädchen Im Bad Meissen
Nachricht schreiben/Nachricht senden/Chat jetzt

Informationen

  • Wie alt bin ich:
  • 35

Über

Hauptinhalt anzeigen. Auf die Beobachtungsliste. Dieses Angebot wurde vom Verkäufer beendet, da der Artikel nicht mehr verfügbar ist. Bildinformationen Kostenloser Versand. Ähnlichen Artikel verkaufen? Selbst verkaufen.

Beschreibung

Weitere georgische familie abgeschoben

Was verbindet ihr mit dem Bohnitzscher Freibad? Wenn ich an diese Zeit zurück denke, dann denke ich an unbeschwerte, warme Ferientage im Sommer, die man mit guten Freunden verbracht hat. Ich kann mich an die erste Zigarette im Bohnitzscher Bad erinnern. Hihi — ein Mädchen, was ich überhaupt nicht kannte. Im roten Badeanzug, schön gebräunt von der Sommersonne und mit langen, dunklen Haaren, die elegant durch die Luft flogen, wenn sie aus dem Wasser kam.

Ich habe wohl zu viel Baywatch geschaut damals. Denn passend ein Jahr nach der Wende, irgendwann Endedie ehemals DDR-Bürger hatten also genug Zeit sich mit neuen TV-Geräten und Satellitenschüsseln auszustatten, startete die erste Staffel von Baywatch im Deutschen Fernsehen. Schon der Name des Hauptdarstellers zaubert mir heute noch ein Lächeln auf die Lippen: Mitch Buchannon, alias David Hasselhoff.

Unglaublich dämlich. Ab Staffel drei kam dann Pam Anderson als Schwimmmeister-Luder dazu, deren aufgespritzte Möpse ständig beim rennen am Strand in Slow-Motion, natürlich in Nahaufnahme, zu sehen waren. Also das hat man dann im Bohnitzscher Bad leider nie so erlebt, wobei ich mir das auch nie wirklich wünschte.

Solche Gummigeschosse brauchen doch einen Waffenschein.

2 kommentare

Ach ja, das alte gute Bohnitzscher Bad. Diese türkis-blaue Folie, die ein wenig an Meerwasser erinnerte, wird wohl nie aus meinem Kopf verschwinden. Die Rutsche war nie so mein Ding.

Wenn, dann nur für bestimmte Anlässe. Beliebt ist ja bis heute die Arschbombe mit angewinkeltem Bein und wer damit die höchsten Wasserspritzer erzeugt. Das tauchen nach Gummiringen war ebenfalls sehr beliebt. Anfangs gab es ja auch die Rutsche noch nicht. Das Bademeisterhäusl war nicht nur Beobachtungsposten vom Bademeister, sondern auch von den Jungs, die Mädels beobachten wollten.

So standen dann angelehnt und wie die Hühner auf der Stange die Halbstarken mit eingeschränkten Armen cool und lässig am Schwimmmeisterhäuschen und beobachteten das ganze Treiben.

Stöbern in kategorien

Was für Flachpfeifen. Der beste Platz dafür war immer noch die Treppe zur Rutsche. Was mir ebenfalls noch in Erinnerung geblieben ist, ist der Imbiss. Eis, Pommes und Eis. Später dann halbe Broiler auf Papptellern. Was für Preise. Damals schaute niemand so wirklich ins Portmonee und grübelte, ob er sich jetzt noch Pommes leisten kann oder nicht.

Was ist passiert?

Weiterführende artikel

Heute ein Tag im Wellenspiel und du bist so viel Geld los, wie eine Woche Freibad, wenn das reicht. Und wie sieht das Bohnitzscher Freibad heute aus?

Das Freibad an sich ist kaum wiederzuerkennen und gleicht einem Lost Place. Bäume wachsen im einstigen Becken schon meterhoch, die Folie ist überall aufgerissen und die Rutsche ist für paar Euro an ein anderes Freibad verschachert wurden. Immerhin erfreuen sich jetzt andere Kinder daran.

Stöbern in kategorien

Dennoch ist es traurig, einen einst so lebendigen Ort so vergammeln zu sehen. Verantwortliche sind nicht interessiert, weil das Wellenspiel nicht voll ausgelastet wäre und andere, vornehmlich jungen Leuten, ist es egal, weil sie keinen Bezug dazu haben.

Damit müssen wir uns abfinden. Hallo und Danke für den Ausflug in meine Kindheit, denn hier war ich oft.

Inhaltsverzeichnis

Aus der Triebischtalschule raus und dann mit dem Stadtbus, natürlich ein IKARUS, nach Bohnitzsch gedüst. Ich habe hier viele schöne Stunden erlebt, hier brachte mir mein Vater das Schwimmen bei. Leute wie Du sind für mich sehr wichtig, denn sie zeigen mit dem Finger ihrer Kamera auf Dinge, welche viele schon vergessen haben.

Einst schöne Orte kann man nicht vergessen, auch wenn es einige Menschen gibt, welche offenbar daran glauben. Es ist eine Schande.

Produkte im shop

Sehr schön geschrieben und zack, waren sie wieder da, die Erinnerungen an damals. Wenn auch meine Geburt und Kindheit in den 70er und 80er Jahren im Westen statt gefunden hat, habe ich dennoch in den Sommermonaten hier einige Zeit verbracht.

Ihre Eltern betrieben vor und während des 2. Ich persönlich kann über die ehemalige DDR nichts negatives sagen. Es ging euch wirklich gut dort. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Empfohlene Artikel.

September um Torsten Fritzsche November um Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neu Mitglieder

Majken

Die Aktion erntet Kritik.
Mehr

Jody

Kostenlose DRK-Hotline.
Mehr

Emalee

Zum Portal.
Mehr

Betsey

You have successfully registered for this auction, pending approval to bid.
Mehr